Installationen & Performances

Meine Rauminstallationen sind mein eigener Dialog mit der Atmosphäre, dem Charakter und der Botschaft eines jeden Ausstellungsraums. Inspiriert werde ich insbesondere von der zeitgenössischen Architektur, in der das Licht die Hauptrolle spielt. In monochromatischen Räume der zeitgenössischen Architektur, in denen gedämpfte Farben dominieren, bringe ich durch meine Objekte und Installationen heller und vitaler Farben Leben hinein.

“Pictograms”
Paris – Cité internationale des arts , 2018
Zagreb, 2020

Installation PICTOGRAMS deals with ancient scripts and their visual qualities. Most of these signs have not been decoded so far but they nevertheless radiate a kind of “meaning” beyond rational understanding. Sometimes they remind me of icons on smartphones.

“Script and Architecture”
Chicago – John David Mooney Foundation, 2019

In this installation I am showing the correlation between croatian medieval script GLAGOLJICA (Glagolitic script, dating back to10th century), with pre-romanesque sacral architecture from the same period. Development of script and architecture was a parallel process – both script and romanesque architecture were / are crucial aspects of croatian cultural identity.This installation was exhibited in John David Mooney Foundation together with drawings and sculptures by the most famous croatian-american sculptor Ivan Meštrović. 

BAUSTELLE BYBLOS – Under Construction
Skulpturen aus Bronze, Stein, Stämpel, 1993/2016, veränderbare Dimensionen

Die Installation „BAUSTELLE BYBLOS – Under Construction“ entstand im Rahmen des Projekts RECALL BYBLOS, das im Ludwig Forum in Aachen und in der Zagreber Galerie „Klovićevi dvori“ vorgestellt wurde. Diese Installation habe ich außerdem in meiner Retrospektive KRUZNI TOK /KREISVERKEHR / ROUNDABOUT 2016 in Zagreb gezeigt, da sich das Thema des Bauens, der Transformation, des Wiederaufbaus, aber auch der Zerstörung ganzer Nationen, als roter Faden durch mein ganzes Schaffen hindurchzieht. Die wichtige phönizische Hafenstadt Byblos stellt das Symbol der phönizischen Zivilisation dar, die dadurch bekannt geworden ist, dass sie der Menschheit eine der wichtigsten Errungenschaften hinterließ: eine Schrift aus 22 Zeichen, aufgrund deren später alle moderne Schriften entwickelt wurden. Die Entwicklung der Schrift und der Kommunikation durch geschriebenes Wort ist eine der wichtigsten Eigenschaften der zeitgenössischen Zivilisation

„HOUSES AND DREAMS“
Mixed media – plaster, drawings on paper, objects, inscriptions on the wall, 2017 , variable dimensions; Venice – Palazzo Mora, 2017
“HOUSES AND DREAMS”
kombinierte Technik – Gips, Zeichnungen auf Papier, Objekte, Texte an der Wand
2017, Palazzo Mora – Venedig

Diese Installation ist ein Teil meines interdisziplinären Projektes „Houses and Dreams“, das unterschiedliche Aspekte der Migration und des Heimverlustes thematisiert. Bislang wurde dieses Projekt im Jahre 2017 in Venedig im Rahmen des 57. Biennales von Venedig, in London am Dulwich College, in Paris in der Cité Internationale des Arts und der John David Mooney Foundation in Chicago ausgestellt.

“KOPFKISSEN FÜR SEI SHONAGON”
Acryl auf Seidenpapier und transparentem Fleece, 2000, veränderbare Dimensionen;
Zagreb, 2005

Diese Kunststücke sind der angesehenen japanischen Schriftstellerin Sei Shonagon, einer im 10. Jahrhundert am japanischen Hof in Kyōto lebenden Hofdame gewidmet, da sie mich für meine Kunst inspirierte.  Sei Shonagon veröffentlichte das in vielerlei Hinsicht einzigartige Buch „Pillowbook of Sei Shonagon“ ( „Kopfkissenbuch“), das mit Recht als einer der Höhepunkte der Weltliteratur betrachtet wird (das Buch wurde von mir im Jahr 1987 aus dem Englischen ins Kroatische übersetzt und vom Verlag Sveučilišna naklada Liber – SNL veröffentlicht).  Das Buch ist für mich eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration für meine Zeichnungen, Installationen, Performances und Objekte.

„KALLIGRAFISCHE LANDSCHAFTEN“, Installation  und Tanzperformance,
Halle 14 – Spinnerei,
Leipzig, 2013

Diese Installation besteht aus ca. zwanzig durchsichtigen Schleiern  in einer Länge von ca. 10 Metern, die mit kroatischen und englischen Zitaten aus dem Kopfkissenbuch beschriftet sind. Alle diese Texte gehen aber in kalligrafische Acrylzeichnungen einander.  Schleier, die aus einer Höhe von 4 Metern durch Nylonfäden nach unten hängen, schaffen ein poetisches Ambiente in einem Raum von 300 Quadratmetern. Diese Installation ist interaktiv – Besucher sind dazu eingeladen, sich durch die Installation zu bewegen, zu tanzen, in der Bewegung Texte zu lesen, sich die Zeichnungen anzuschauen, mit den Schleiern zu spielen oder aber einfach am Boden zu sitzen oder zu liegen.

Calligraphic Landscapes Installation by Anita Kontrec / camera: Maeshelle West-Davies

„Dieses kalligraphische Prinzip wird ab dem Jahr 2013 zu einer wichtigen Dimension des Schaffens der Künstlerin und besteht bis zum heutigen Tag.  Poetische Objekte, die Sei Shonagon gewidmet sind, leisten einen außergewöhnlich raffinierten und lyrischen Beitrag von Anita Kontrec zu unserer rezenten Kunst.“

Iva Körbler, aus dem Vorwort der Monografie KREISVERKEHR

„DOKUMENTENVERBRENNUNG AM RHEIN – Kein Mensch ist illegal“
Köln, 2000 

Nach meinem Umzug aus Zagreb nach Köln im Jahre 1989 musste ich dem Ausländeramt jahrelang Dokumente vorzeigen, um zu beweisen, dass mein Aufenthalt in Deutschland legal ist. Der administrative Druck lies nicht sehr viel nach, als ich nach ein paar Jahren die deutsche Staatsbürgerschaft erhielt. Die Tendenz der immer größeren Staatskontrolle über zahlreiche Bereiche des Lebens in der gegenwärtigen Gesellschaft der fortschreitenden Technisierung steigt von Tag zu Tag. Mit diesem Performance drücke ich meinen Protest gegen derartige Entwicklung der Gesellschaft aus, in der die Freiheit der Menschen immer stärker eingeschränkt und kontrolliert wird. 

„HÄUSERVERBRENNUNG“
Zagreb, 2016

Dieses Perfomance führte ich 2016 im Rahmen der Eröffnung meiner Retrospektive in der Zagreber Galerie „Ring“ (Meštrovićev paviljon). Vernichtung von Häusern, von ganzen Ortschaften und Regionen war seit immer ein Teil der Kriegsstrategie, durch die große Migrationen und dadurch auch politische Veränderungen ausgelöst werden. 

Durch die Häuservernichtung wird die Existenz von Menschen völlig vernichtet, ihre persönliche und kulturelle Identität wird zerstört. Der Krieg gegen Kroatien sowie Bosnien und Herzegowina verursachten Anfangs der 1990er Jahre die größte Migrantenwelle in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg.  In den letzten Jahren kam es zu vielen neuen Migrantenwellen, weil Millionen von Menschen wegen Kriegszuständen ihre Heimat verlassen mussten. Migrationen sind eines der größten politischen, sozialen und kulturellen Probleme der heutigen Gesellschaften. 

“WARTEN SIE, SIE WERDEN PLAZIERT”
Zeichnungen mit Texten, beschriftete Wände, Objekte
Installation in Halle 14, Spinnerei, Leipzig 2013

Diese Aufschrift sah ich 1979 in Ost-Berlin am Flughafen Schöneberg. Als ich 10 Jahre später nach Deutschland übersiedelte, war ich Zeugin des Falls der Berliner Mauer.

Viele Bürger der ehemaligen DDR versuchten über die Berliner Mauer zu fliehen, wobei viele von ihnen ums Leben kamen. Der zentrale Teil meiner Installation besteht aus dem dreiteiligen Objekt GRENZ-ÜBER-GÄNGER, d.h. aus dem Wort, das „diejenigen, die die Grenze überschreiten“ bezeichnet und welches sich auf die illegalen Deserteure aus dem ehemaligen Ostdeutschland bezieht. Diese Installation ist denjenigen gewidmet, die beim Versuch, Freiheit zu erlangen, ihr Leben aufs Spiel setzen und verlieren. Leider steigt die Zahl der Menschen, die bei illegalen Grenzübertritten ums Leben kommen von Tag zu Tag, wobei ihre Schicksäle sowie die wahren Ursachen ihrer Migration am liebsten verschwiegen werden.

Durch den Missbrauch der modernen Technologien werden Menschen immer mehr kontrolliert und eingeschränkt.  Die ganze Welt wird allmählich durch unsichtbare „Berliner Mauern“ umzingelt, die manchmal schwieriger als physische Mauern zu überschreiten sind. 

„ERDE-KRIEG-ASCHE”
14 Skulpturen von Männern, Frauen und Kindern großer Dimensionen (Höhe bis zu 220 cm), Zement Skulpturen
Rathaus der Stadt Köln, 1992

Anfang der 1990er Jahre war ich Zeugin der ersten großen Migrantenwelle in Deutschland seit dem Zweiten Weltkrieg. Diese Installation ist den damaligen Flüchtlingen aus Kroatien, Bosnien und Herzegowina sowie den Millionen von Migranten weltweit gewidmet.

“HOUSES OF MEMORY”
300 cm hohe Gips-Skulpturen an Holztürmen 
Ludwig Forum für internationale Kunst, Aachen,
Zagreber Galerie „Klovićevi dvori“, 1993

Diese Installation ist ein Teil des Projekts RECALL BYBOLS, das in Aachen und Zagreb verwirklicht wurde. Die Installation zeigt Erinnerungen von Menschen an zerstörte Häuser, Kirchen und Städte. 

“RECALL ATLANTIS”
Kombinierte Technik – Gemälde, Objekte, Installationen, Aufschriften auf Folien und an Wänden
Zagreber Galerie „Karas“, 2006

Diese installation widmet sich dem Thema des Aufstiegs und des Zerfalls des Atlantis als einem Modellfall für den Untergang einer hoch entwickelten Zivilisation, von der nur Legenden übrig geblieben sind. Der Aufschwung und der Zerfall unterschiedlicher Zivilisationen ist ein Teil der historischen Erfahrung der Menschheit, wobei die Ursachen solcher Untergänge oft ein Rätsel bleiben.